Ausstellungsbausteine

9 Perspektiven


Durch die Ausstellung führt eine Spur von Fußabdrücken mit den Antworten der Kinder und Jugendlichen zu ihren Zukunftswünschen. Alle BesucherInnen der Ausstellung können am Ende des Rundgangs ihren eigenen Fußabdruck hinterlassen, indem sie ihn auf Papier zeichnen und mit ihren eigenen Wünschen für die Zukunft versehen. Diese Wünsche und Hoffnungen werden in einem Ordner gesammelt. Ausgewählte Fußabdrücke werden laminiert und in die Fußspur mit aufgenommen.

Leben – das ist immer unmittelbar mit Zukunft verbunden, mit unseren Träumen und Wünschen, wie es werden soll, wie wir leben wollen oder was sich verändern soll. Was wünschen sich Kinder und Jugendliche für ihr Leben? Wie wollen sie wohnen? Welche Perspektiven sehen sie für ihre Stadt?

Mit den 43 in die Zukunft weisenden Antworten schließt die Ausstellung mit einer sehr persönlichen Perspektive. Über die Wünsche und Hoffnungen der interviewten Kinder und Jugendlichen soll ein einfacher, direkter emotionaler Zugang der Teilnehmenden zu den hier vorgestellten 43 Lebenswelten ermöglicht werden. Die Arbeit am eigenen Fußabdruck lädt zum Nachdenken über die eigenen Träume ein. All diese Träume sind wichtig und notwendig für ein solidarisches, zukunftsgerichtetes Handeln.

Die Wünsche der BesucherInnen ergänzen die Ausstellung. Sie wandern mit ihr mit und bereichern so die Perspektiven, mit denen sich zukünftige BesucherInnen auseinandersetzen können.